Die Geschichte

Warten auf das hundertj?hrige Jubil?um...

1928

Der "Golf Club Patriziale Ascona" wird offiziell im März 1928 gegründet.
Der Gedanke, in Ascona einen Golfplatz zu bauen, geht allerdings schon auf das Jahr 1925 zurück.
Im Jahre 1926 erscheint das Wort "Golf" zum ersten Mal in den Urkunden des Patriziats. Die ersten Studien und Pläne für den Bau eines Golfplatzes stammen aus jenem Jahr: von Anfang an sind auf einem Grundstück von 50 Hektaren 18 Löcher mit einer Gesamtlänge von 5324 m geplant. In einer ersten Phase werden die ersten vier Löcher gebaut. 
Für die Region Verbano sind die 30er Jahre Ausdruck grosser Veränderungen. Besonders Ascona entwickelt sich schnell und wird zum Mittelpunkt von Tourismus und Kultur.

Die Perle des Lago Maggiore

In alten Zeiten ein kleines Fischerdorf, heute "die Perle des Lago Maggiore" genannt, liegt Ascona in einer prächtigen und sonnigen Bucht.
Wohlhabende Reisende, Intellektuelle, Geschäftsleute, Politiker, Sportler und Schauspieler machen diese paradiesische Ecke zu ihrem bevorzugten Ziel.

Der Golfclub wird zu einem wichtigen Bestandteil in der Entwicklung der Region, wie wir sie heute noch erleben können. Mit der Unterzeichnung des ersten Vertrags im März 1928, rückwirkend bis September 1926, besiegeln das Patriziat von Ascona und der Interessenverbund der Region Locarno die Gründung des Golfclubs und den faszinierenden Beginn einer Geschichte, die reich an Anekdoten ist. 
Die Entwicklung des Golfplatzes und seiner Strukturen wurde mit grosser Sorgfalt vorangetrieben: zahlreich waren die Schwierigkeiten, die es zu überwinden galt, um die Strukturen zu garantieren und ihnen ein Wachsen zu ermöglichen, so dass der Golfplatz heute zu den angesehensten Anlagen zählt.

Das goldene Jahrzehnt

Schon in den ersten Jahren nach seiner Eröffnung spricht man vom Golfplatz Ascona als den "schönsten 9 Löchern Europas". Im Laufe der folgenden Jahre führen zahlreiche bedeutende Eingriffe zu einer Festigung des Rufs. Im Jahre 1932 vollendet der Architekt Roelli das erste Club House und die englischen Architekten Colt & Alison entwerfen den 9-Loch Platz, der unter Mithilfe des Architekten C.K.Cotton im Jahre 1957 zu einem 18-Loch Platz erweitert wird. Im selben Jahr wird die Parkanlage neu ausgelegt und es werden bedeutende Gartenarbeiten in Angriff genommen. Durch sorgfältiges und schöpferisches Einfügen von Bäumen und Blumenbeeten wird der Platz verschönert und in seiner Art einmalig gemacht.
Im Jahre 1933 tritt der Golf Club Ascona-Locarno in das Mietverhältnis ein und verwaltet den Platz bis 1960. Zu dem Zeitpunkt übernimmt das Patriziat von Ascona den Vertrag und ruft den heutigen Golf Club Patriziale Ascona ins Leben.
Es sind die Jahre von 1960 bis 1970, die es dem Club möglich machen, dank eines schon gefestigten internationalen Rufs, der Anwesenheit qualifizierter Professionals und der stetig zunehmenden Zahl von Persönlichkeiten, die den Club besuchen, den wirklich qualitativen Sprung zu tun.

Bester Golfplatz der Schweiz

In den letzten zwanzig Jahren kamen zahlreiche Projekte zur Ausführung mit dem Ziel, die Finanzlage zu konsolidieren, den Club sowohl in technischer als auch sportlicher Hinsicht aufzuwerten und vor allem die Struktur als Treff- und Anziehungspunkt für den Tourismus der gesamten Region auszubauen. Heute ist der Golf Club Patriziale Ascona für sein hohes Ansehen bekannt. Im Jahre 1999 erreichte er den ersten Platz in der Rangliste der besten Golfplätze der Schweiz (Gesamtstruktur) und konnte auch weiterhin erstrangige Positionen belegen.